Die Frage nach dem Grau aktueller deutscher Marineschiffe

Dieses Thema im Forum "Lackierung" wurde erstellt von Patibo, 6. Januar 2019.

  1. Patibo

    Patibo MBN-Team Mitarbeiter

    In Vorbereitung auf meine kleine Korvette habe ich mich mit dem Thema Farben auseinander gesetzt, genauer gesagt mit den Grauton aktueller deutscher Marineschiffe.

    Wir richten uns beim Suchen spezieller Farbtöne nach dem sogenannten "RAL-System". Dieses umfasst definierte und standardisierte Farben die entsprechend reproduzierbar sind. Hersteller von Farben und Lacken bieten dann Farbtöne mit diesen Nummern an. Jedoch kann es durchaus sein, dass von Hersteller zu Hersteller mal ein Unterschied in theoretisch ein und dem selben Ton auftritt. Auch Alter und Art der Lagerung einer Mischung können Einfluss auf die "Farbechtheit" haben.

    In RAL-Tabellen ist RAL 7000 ("Fehgrau" - von Feh als Bezeichnung einer grauen Kaninchenrassen) als der "Überwasserfarbton" deutscher Marineschiffe beschrieben. Im Internet bin ich an verschiedenen Stellen auf die Aussage getroffen, dass dieser Farbton seit Anfang der 70er Jahre für das Überwasserschiff und die Aufbauten Gültigkeit hat (nur BRD, nicht DDR!). Einen eindeutigen Nachweis dazu habe ich aber bisher nicht mit eigenen Augen gelesen. Fotos überzeugen mich aber zur Annahme der Richtigkeit dieser Aussagen.

    Revell hat diesen Ton in matt im Programm, Nummer 57. Als Emaile-Farbe habe ich ihn schon verwendet, als Aqua-Color jetzt zum ersten Mal. Meine Recherchen führten mich auch zum Punkt, dass einige Modellbauer der Meinung sind, sie müssten für das Überwasserschiff aktueller deutscher Marineschiffe RAL 7001 verwenden, das sogenannte "Silbergrau", bei Revell in seidenmatt Nummer 374 erhältlich. Dieser Farbton ist ein wenig heller. Einen direkten Vergleich habe ich mit dem Anmalen zweier Geschütztürme gemacht, die noch aus dem Bausatz von meinem Z5 übrig waren. Links RAL 7001, rechts RAL 7000.

    IMG_20190106_12234601.jpg

    Natürlich verfälschen Fotos die Farben und auch die Darstellung eurer jeweiligen Bildschirme kann täuschen, aber ich denke man erkennt einen Unterschied zwischen beiden Farbtönen. Würde man mit diesen beiden Türmchen auf einem aktuellen Schiff der deutschen Marine herumgehen und es vor die Aufbauten, den Rumpf usw. halten, dann würde der korrekte Farbton, RAL 7000, eben Revells Nummer 57 sein.

    IMG_675901.jpg IMG_676501.jpg IMG_676801.jpg IMG_676901.jpg


    Diese Fotos habe ich Mitte 2014 gemacht, sie zeigen das deutsche Versorgungsschiff Bonn im Schwimmdock bei Blohm+Voss. Allein durch unterschiedliche Betrachtungswinkel und die teilweise "Eigenentscheidung" der Kamera wirkt das Grau immer leicht anders.


    Nun kann man natürlich, und das durchaus zu Recht die Sinnhaftigkeit dieser Erbsenzählerei meinerseits infrage stellen, aber für mich stand nun die Neugierde im Raum, warum mancher Modellbauer auf RAL 7001, bzw. einen allgemein helleren Ton eingeschossen ist, wo doch RAL 7000 der Originalton ist. Folgende Gründe haben sich mir aufgezeigt und spiegeln teilweise meinen persönlichen Eindruck dar:

    1. Optischer Effekt: Beim Betrachten der Originalschiffe, vorrangig auf Bildern, werden Farben leicht verfälscht dargestellt. Es könnte der Effekt entstehen, das Grau muss heller sein. Ursachen könnten in der falschen Belichtung der Kamera oder der Darstellung des Monitors liegen (siehe Bsp. Bonn oben). Auch durch eher dunkles Wasser oder einen nicht ganz hellen Himmel, könnte das Grau auf uns heller wirken als der RAL-Ton 7000 tatsächlich ist. Licht und Betrachtungswinkel spielen bei Farben eine große Rolle!
    2. Optischer Effekt: Betrachtungsabstand im Modell/Original, oder Hintergrund bei Modellen lassen wie in Punkt 1) Farben anders wirken. Betrachten wir ein Objekt vor einem hellen Hintergrund wirkt es auf uns dunkler als wenn selbiges vor einem dunklen Hintergrund steht. Dazu gibt es im Internet eine Menge Infos und vor allem Beispielbilder (laterale Inhibition Helligkeit). Unser Auge versucht Kontraste gut darzustellen und täuscht und so manchmal in den Farben.
    3. Aus Punkt 2) heraus gehen manche Modellbauer gezielt einen Weg, bei dem sie Farben von vornerein aufhellen. Sie beziehen sich auf einen sogenannten "Scale-Effekt", den es aber nach Meinung mancher nicht wirklich gibt. Der Maßstab selber hat denke ich weniger damit zu tun, solange der Betrachtungsabstand ebenfalls im Maßstab steht. Wie in 2) aufgeführt, ist es vielmehr der Kontrast weiterer, im Blickfeld befindlichen Farben und ihrer Helligkeiten. Das gezielte "Aufhellen" von Farben, also das Beimischen von Weiß bspw. oder auch das direkte nutzen leicht hellerer Farben (RAL 7001 statt RAL 7000) lässt den Kontrasteffekt vor manchen Hintergründen dann nicht so extrem erscheinen.
    4. Falsche Informationen: Tatsächlich fand RAL 7001 bei einer deutschen Marine Anwendung, aber nicht bei der Bundesdeutschen Marine, sondern bei der Volksmarine der DDR.
    5. Persönliche Vorliebe, Vorhandensein von Farbtönen oder man ist nicht ganz darauf aus, alles 100% original zu haben - was legitim sein kann

    Wie gesagt, diese Gründe sind meine Eindrücke aus den unterschiedlichsten Meinungen im Netz und für mich an vielen Stellen nachvollziehbar. Grundsätzlich ist es natürlich jedem Modellbauer selbst überlassen, welchen Ton er für seine Schiffe nimmt. Es ist sein Modell! Dem Original entsprechend gibt es aber eben nur einen korrekten Weg. Habe ich zwei Modelle ein und des selben Vorbilds und eins ist in RAL 7000, das andere in RAL 7001 gestrichen, merkt man den Unterschied einfach.

    Wenn ich den in Punkt 3) beschriebenen Weg gehe, müsste ich ihn meiner Meinung nach konsequent durchziehen und (möchte ich einen Vergleich unter meinen Modellen haben) bei sämtlichen Schiffen aller Nationen und aller Zeiten aufhellen. Andererseits habe ich sonst eventuell mal auf zwei Modellen den gleichen Farbton, wo doch die Originale unterschiedlich sind…


    Ich hoffe dieser theoretische Exkurs war interessant! Ich will damit aber niemanden beeinflussen sondern Möglichkeiten aufzeigen.

    Grüße
    Patrick
     
  2. grosskranfan

    grosskranfan MBN-Team Mitarbeiter

    Hi Patrick,

    der Grund, warum manche Modellbauer den Originalton entweder selbst aufhellen oder gleich den helleren verwenden ist einfach:
    In den Modellbau-Maßstäben wirkt der Originalton deutlich dunkler, als in 1:1.

    Diesen Effekt habe ich auch schon erfahren müssen, als ich einen meiner Krane (1:87) in den Originalfarben der Fa. Breuer & Wasel lackieren wollte ... das sind RAL 5003 saphirblau und RAL9001 Verkehrsweiss. Einen Test auf einem Reststück weißem PS durchgeführt - und ich war enttäuscht, das blau war deutlich dunkler, als beim Original.
    Ich habe darüber mit jemand gesprochen, der sich damit auskennt (Heinz Wagner von www.modellbau-kompass.de) und jetzt ist mir die Sache klar: durch die kleinere Fläche wird weniger licht zurückgeworfen, als auf der Original-Großen... und deswegen wirkt derselbe Farbton auf kleinen Flächen dunkler, als auf großen.
    Deswegen musst du immer entweder den Originalfarbton aufhellen (etwas weiß hinzumischen) oder gleich einen helleren Ton nehmen (der möglichst nah an das Original herankommen sollte, versteht sich).

    Gruß
    Volker
     
  3. Patibo

    Patibo MBN-Team Mitarbeiter

    Hallo Volker,
    das macht Sinn. Das zurückgeworfene Licht auf der kleineren Fläche kommt gut überein mit der Kontrastwahrnehmung auch mit dem Hintergrund.
    Aber würde ich jetzt dieses aufgehellte Modell direkt (obne Abstand) vor das Original mit der Farbe halten, dann würde ich einen Unterschied sehen. Ich gleiche ja auch mit Farbkarten an der Oberfläche ab.

    Patrick
     
  4. grosskranfan

    grosskranfan MBN-Team Mitarbeiter

    Völlig richtig. Aber anders geht es halt nicht. entweder du nimmst den echten Farbton und nimmst in Kauf, dass er dunkler wirkt oder du hellst auf und nimmst in Kauf, dass du bei direktem Vergleich (der ja dann doch eher selten vorkommen dürfte) oder bei Vergleich mit einer Farbkarte heller wirkt.

    Eine in jedem Fall realistische Farbwirkung bekommen wir nicht hin. wobei es nicht immer erforderlich ist, den Originalton drastisch aufzuhellen; manchmal reichen schon ein paar Tropfen weiß und der gewünschte Effekt ist da.
     
  5. Patibo

    Patibo MBN-Team Mitarbeiter

    Der Modellbau ist ja voll von kleinen Kompromissen und auch hier heißt es im Endeffekt also probieren und für sich entscheiden, wann es den Wünschen und Vorstellungen entspricht (y)

    LG
    Patrick
     
  6. grosskranfan

    grosskranfan MBN-Team Mitarbeiter

    Genau so sieht es aus.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden